13.12.2017 Infrastruktur als Code mit Docker und Terraform

Dezember 4th, 2017 by Thomas Diesen Artikel diskutieren »

Infrastruktur als Code: Build-Pipelines mit Docker und Terraform

Viele Softwareprojekte verwenden Build-Pipelines, einschließlich Tools wie Jenkins, SonarQube, Artifactory etc. Häufig werden diese Pipeline-Tools jedoch manuell installiert und verwaltet. Bei diesem Ansatz gibt es bestimmte Risiken, und im Falle eines Ausfalls dauert es oft lange, bis eine laufende Pipeline wieder hergestellt werden kann. Diese Session zeigt, wie man die Erstellung einer Build-Pipeline automatisieren kann. Mit Terraform wird eine Docker-Infrastruktur in lokal und in AWS erstellt, in der Jenkins, SonarQube und Artifactory vorkonfiguriert und deployed werden. Die Pipeline ist in wenigen Minuten betriebsbereit, wie Kai in einer Live-Demo demonstrieren wird.

 

Referenten

Kai Tödter ist Principal Key Expert für Softwarearchitektur und -technologien bei Siemens Building Technologies. Er hat zwanzig Jahre Java-Erfahrung und vertrat Siemens im Java Community Process (JCP) und in der Eclipse Foundation. Kai ist Committer bei einigen Open-Source-Projekten, seine aktuellen Themenschwerpunkte sind Technologien im Webumfeld, DevOps, Microservices und Hypermedia-APIs.

Veranstaltung

Ort: LVM Versicherung, Kolde-Ring 21, Raum 3.01.08 Konferenzraum II Links

Datum: 13.12.2017

Einlass ab 18 Uhr, Beginn des Vortrags ca. 18:30. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Antwort verfassen