Talklets Münster: JDK 7, Closures, Project Jigsaw, InvokeDynamic, OpenJDK community

Mai 12th, 2010 by Gerrit Diesen Artikel diskutieren »

Am Mittwoch dem 26.05.2010 ist es wieder so weit. Es findet im Hörsaal Leo18 auf dem Leonardocampus (am Johann-Krane-Weg zwischen der Eishalle und dem Technologiepark oder einfach hier  GoogleMaps noch einmal nachschauen) im Rahmen unserer Vortragsreihe “Talklets Münster” der nächste Vortrag statt.

Vortrag:

Wie ist der Zwischenstand bei JDK 7? Welche Features sind drin? Was hat es mit Closures auf sich? Wie weit ist die Modularisierung des JDK fortgeschritten? Was bringt invokedynamic in der Praxis? Wie breit ist die OpenJDK-Community aufgestellt? Diese Session ist ein Report aus dem Maschinenraum von JDK 7 und der OpenJDK-Community. 

Referent:

Dalibor Topic

Dalibor Topic

Dalibor Topic arbeitet als Java F/OSS Ambassador bei Sun Microsystems in Hamburg mit der OpenJDK Community daran, Java in GNU/Linux-Distributionen fest zu verankern und Portierungen auf neue Platformen in das OpenJDK-Projekt einzubinden. Desweiteren ist er bekannt als Mitbetreiber der kaffe.org-Virtual-Machine sowie des GNU-Classpath-Projekts.



Agenda:

| 18:30 | Einlass

| 19:00 | Vortrag: JDK7 and more

| 20:00 | Get Together

 

Eine Antwort Verfasse eine Antwort

  1. jan.ernsting sagt:

    Ich poste hier mal ein paar meiner Notizen zum Talklet.

    Dalibor’s Blog ist unter http://robilad.livejournal.com/ erreichbar.

    Zur Entwicklung des OpenJDK wird Mercurial mit der Forest-Erweiterung eingesetzt. Hierzu gibt es bspw. folgende Seiten: http://mercurial.selenic.com/wiki/ForestExtension und http://blogs.sun.com/kto/entry/openjdk_mercurial_forest

    Eine Erweiterung von Java im Zuge von OpenJDK werden u.a. Type Annotations sein. Diese werden über das Checker-Framework realisiert: http://types.cs.washington.edu/checker-framework/

    Die Garbage Collection (GC) soll auf Garbage-First GC umgestellt werden. Sh. hierzu: http://java.sun.com/javase/technologies/hotspot/gc/g1_intro.jsp

    Java 7 wird mit Hilfe von Jigsaw modularisiert. Dieser Ansatz ist nicht so dynamisch wie OSGi. Jigsaw soll die schwer-gewichtige Runtime ablösen: http://www.heise.de/developer/meldung/Project-Jigsaw-Modularisierung-in-Java-7-189899.html