Talklets Münster: Swing – JUnit & Hudson

Oktober 22nd, 2009 by tobias Diesen Artikel diskutieren »

Am Dienstag dem 03.11.2009 finden im Hörsaal Leo18 auf dem Leonardocampus (am Johann-Krane-Weg zwischen der Eishalle und dem Technologiepark http://tinyurl.com/jugmsleo18) die ersten zwei Vorträge in unserer neuen Vortragsreihe „Talklets Münster“ statt.

Die Vorträge

Gerrit Grunwald: Swing and you are winning …

Swing, eine Programmierschnittstelle und Grafikbibliothek gehört seit 1998 seit Java 1.2 zu den Java Foundation Classes (JFC), die eine Sammlung von Bibliotheken zur Programmierung von grafischen Benutzerschnittstellen bereitstellen. Zu diesen Bibliotheken gehören Java2D, die Accessibility-API, die Drag & Drop API und das Abstract Window Toolkit (AWT). Swing baut auf dem älteren AWT auf und ist mit den anderen APIs verwoben.
Dieser Vortrag soll zeigen, daß auch in der Zeit der Rich Internet Applications (Stichwort: Adobe Flex/Air, Microsoft Silverlight, Sun JavaFX) mit Java’s Swing durchaus ansprechende Userinterfaces für Desktop-Applikationen erstellt werden können.
Anhand einer einfachen Desktopanwendung werden Möglichkeiten und Konzepte des Userinterface Designs mit Hilfe von Swing dargestellt Dabei werden Themen wie z.B. Gradienten, Customized components, Textfield validation etc. angesprochen. (Dauer ca. 45 Minuten)

Thomas Kruse: JUnit und Hudson

JUnit ist ein Framework, welches es erlaubt, automatisierbare Tests für Software Fragmente zu erstellen. Entwickelt man parallel zur eigentlichen Anwendung auch Tests für die Anwendung, erlaubt dies in der Regel Zeit und Aufwandseinsparungen in der Entwicklung wie Wartung. Dies scheinbare Paradoxon von Zeitersparnis durch „mehr Arbeit“ wird in diesem Vortrag analysiert und die Unit Tests mit Integrationstests verglichen. Die konsequente Fortführung von lokalen Tests in automatisierte Testausführung auf einem speziellen Testserver wird mittels Hudson eingeführt. Anhand von der Netbeans IDE wird eine mögliche Integration des Buildservers und der Ergebnisse direkt in die Entwicklungsumgebung aufgezeigt. (Dauer ca. 45 Minuten)

Die Referenten:
Gerrit Grunwald:
Teamleiter Softwareentwicklung Raith GmbH Dortmund, seit 2002 mit Fokus auf Java Desktop Anwendungsentwicklung.
Mitgründer der Java Usergroup Münster
Weitere Interessen an Sun SPOTs sowie mobile und cross-Platform Entwicklung.

Thomas Kruse:
Als Softwareentwickler und Berater im Bereich Java, Webentwicklung und Telefonieintegration tätig
Mitgründer der Java Usergroup Münster und Sun Campus Ambassador an der WWU Münster

Agenda:

| 18:30 | Einlass
| 19:00 | Swing and you are winning
| 19:45 | Pause
| 20:00 | JUnit und Hudson

Damit wir in etwa die Anzahl der Besucher abschätzen können wäre es
schön wenn sich alle Interessenten unverbindlich
anmelden würden.

Da Swing als Thema relativ komplex ist planen wir momentan auch noch
einen Swing Workshop. Der Workshop wird voraussichtlich kurz nach dem
Vortrag an einem Wochenende stattfinden und ca. 4-6 Stunden dauern.

Zu den Talklets Münster: Gemeinsam mit der Google Technology User Group Münster haben wir Talklets Münster gestartet um Münster ein Forum für regelmässig stattfindende Talks zu technischen Themen zu geben. Weitere Infos sowie Slides gibt es in Zukunft unter www.talklets.de

 

3 Antworten Verfasse eine Antwort

  1. […] mit Java Swing erstellen kann. Mehr Infos zu den Talks, Agenda und unverbindliche Anmeldung auf der Webseite der Java Usergroup Münster. Ubuntu Gutsy: Leere Fenster bei Java Swing Anwendungen und CompizPHP Entwicklung mit Eclipse und […]

  2. Daniel sagt:

    Bittebittebitte aufzeichnen, ich kann wahrscheinlich leider nicht teilnehmen :-(

  3. Thomas Kruse sagt:

    Die Präsentations Folien finden sich in unserem Wiki – hier entlang bitte: http://www.jug-muenster.de/wiki-informationen/