Veranstaltungen Java Usergroup Münster 2015

Januar 9th, 2015 Leave your comment »

Auf dieser Seite findet sich eine kurze Übersicht zu allen Vorträgen die wir von der Java Usergroup Münster für 2015 geplant haben.
Zusätzlich haben wir einen regelmäßigen Stammtisch, den wir über die Mailingliste, den Blog hier und den Google Kalender ankündigen.
Alle Termine finden sich auch im Google Calendar der JUG Münster. Updates und Infos gibt es über Twitter (@JUG_MS) und die Mailing-Liste der JUG Münster.

Die Vorträge finden falls nicht anders angegeben bei der LVM Versicherung statt. Einlass ist – falls nicht anders angegeben – jeweils ab 18:00 Uhr und der Vortrag startet im Regelfall gegen 18:30 Uhr.
Alle Termine sind vorläufig und können sich noch kurzfristig ändern – um Anmeldung über Xing bzw. Verifikation der Veranstaltung auf unserer Homepage wird gebeten. (Die Xing Anmeldung nutzen wir zur Planung der Teilnehmerzahl / Catering. Über die Xing Gruppe der Java Usergroup Münster gibt es zu den einzelnen Vorträgen eine Einladung für eine komfortable Anmeldung.)

Anfahrt zur LVM Versicherung: Anfahrtbeschreibung – mit öffentlichen Verkehrsmitteln per Bus (Linie 7,15,16, Haltestelle Kolde-Ring) am besten zu erreichen. (Google Transit / Google Maps / Bings Maps ist sicher hilfreich).

Bei Vorträgen in 3.xx.xx Räumen bitte beim LVM Hauptgebäude am Empfang melden, die 5.xx.xx Räume sind im Neubau-Tower, bei den 6.xx.xx Raeumen bitte am Gebäude in der Sperrlichstrasse am Empfange melden, da wir keine separate Ausschilderung haben.

Übersicht Vorträge

  • 18.2. Hendrik Ebbers, JavaFX Enterprise, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 03.3. Stefan Zoerner Architektur Speed-Dating / Ersatz fuer Januar Termin – 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 18.3. Thomas Kruse, Modern Java Webdevelopment, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 15.4. Niko Koebler, Projekt Avatar, 5.02.20 LVM-Akademie
  • 13.5. Tom Eugelink, JFXtras, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 17.6. Nils Wloka, Clojure, 5.02.20 LVM-Akademie
  • 19.8. Tobias Flohre, Dennis Schulte, Spring Boot Microservice Praxisbericht, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 16.9. Christoph Engelbert, Hazelcast, 5.02.20 LVM-Akademie
  • 21.10. TBA, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 4.11. Florian Hopf, Elasticsearch, 3.01.08 Konferenzraum II Links
  • 2.12. Rene Jahrn, JVx Application Framework, 3.01.08 Konferenzraum II Links
 

Vortrag am 19.8.: Praxisbericht Microservices mit eigenem Spring Boot Starter

Mai 22nd, 2015 Leave your comment »

Vortrag

Was bedeutet es eigentlich für die verwendeten Tools und Technologien, wenn man statt einer Anwendung und einem Prozess plötzlich sehr viele, kleinere Anwendungen hat? In dieser Session berichten wir von unseren Erfahrungen bei der Umstellung von monolithischen Batch-Anwendungen mit Hunderten von Jobs auf Micro-Batch-Services mit jeweils einem Job – von der Entwicklung eines eigenen Spring Boot Starters über Test, Release als RPMs, Deployment bis hin zum zentralen Monitoring über Spring Boot Admin, einem eigenen Administrations- und Monitoring-Tool für Spring-Boot-Anwendungen. Die Erfahrungen sind dabei auf Nicht-Batch-Anwendungen übertragbar. Hier gibt’s nicht bloß Theorie, sondern Berichte aus der Praxis!

Die Referenten

Tobias Flohre arbeitet als Senior-Softwareentwickler/Architekt bei der codecentric AG. Seine Schwerpunkte sind Java-Enterprise-Anwendungen und Architekturen mit JEE/Spring. Er ist Autor diverser Artikel und schreibt regelmäßig Blogbeiträge zu den Themen Architektur und Spring. Zurzeit beschäftigt er sich mit Integrations- und Batch-Themen im Großunternehmen sowie mit modernen Webarchitekturen.
Dennis Schulte ist seit 2009 als Senior IT Consultant bei der codecentric AG tätig. Er unterstützt seine Kunden insbesondere im Bereich Enterprise-Architekturen und der Optimierung von IT-Prozessen. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Architekt und Entwickler verfügt er über ein umfassendes Wissen im Bereich Java EE und Open-Source-Technologien und hier insbesondere im Umfeld Spring Batch und Massendatenverarbeitung. Seine Projektschwerpunkte liegen in der Architekturberatung und der Durchführung von Projekten im Versicherungsumfeld.

Veranstaltung

Ort: LVM Versicherung, Kolde-Ring 21, Raum 3.01.08 Konferenzraum II Links

Einlass ab 18 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

 

Vortrag am 15.4. – Node.js und Evented I/O Alternativen auf der JVM

April 4th, 2015 Leave your comment »
Node.js (oder mittlerweile auch I/O.js) ist als „Evented I/O Runtime“ weit verbreitet und vielseitig im Einsatz. Aber wie kann die neue Node.js Welt in vorhanden Enterprise Architekturen eingebunden werden? Es gibt ausgereifte Monitoring Prozesse für JVM Runtime Umgebungen und ein nicht unerheblicher Anteil von Fachlogik ist in Java-Bibliotheken implementiert. Zusätzlich ist die Ausführung von JavaScript Code in Node.js nur Single-Threaded. Lohnt sich das dann überhaupt?
Die nahtlose Integration und (nahezu vollständige) Kompatibilität zu Node.js Anwendungen in JVM Umgebungen verspricht Nodyn von RedHat, hierbei werden aber JVM-native JavaScript Engines wie Nashorn bzw. DynJS verwendet. Zusätzlich spielen hier auch Netty und Vert.x eine Rolle.
Diese Lösung ermöglicht es nicht nur JavaScript Code asynchron und nicht-blockierend zu verwenden, sondern diesen auch in verteilten Umgebungen mit Hilfe des Vert.x Eventbusses ablaufen zu lassen.
Mit Hilfe meines „Beer-as-a-Service“ zeige ich Möglichkeiten, wie mittlerweile auch im Unternehmensumfeld JavaScript serverseitig eingesetzt werden kann.

Über Niko Köbler

Niko Köbler ist freiberuflicher Software-Architekt, Developer & Trainer für Java & JavaScript (Enterprise) Lösungen, Integrationen und Webdevelopment. Er ist Co-Lead der JUG Darmstadt, schreibt Artikel für Fachmagazine und ist regelmäßig als Sprecher auf internationalen Fachkonferenzen anzutreffen. Niko twittert unter @dasniko
 

Vortrag am 18.3.: Modern Java Web Development

März 16th, 2015 Leave your comment »

Hinweis: Der ursprünglich geplante Talk von Nils Wloka fällt krankheitsbedingt aus, dieser Vortrag behandelt HTML5 Webentwicklung.

Abstract

Seit dem Aufkommen von Trends wie Mikroservices, Ajax und HTML5/JavaScript Anwendungen muss sich ein Java Architekt nicht mehr nur zwischen den Standards Stacks Spring-MVC oder JavaEE mit JSF entscheiden. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Optionen für Front-End und Back-End Entwicklung  vorgestellt und in das umgebende Ökosystem eingeordnet.

Für Entwickler werden Werkzeuge und mögliche Arbeitsabläufe anhand von Demos vorgestellt. Architekten finden eine Übersicht der Integrationsoptionen und aktuellen Entwicklungen nicht nur im Java Umfeld, wie Webcomponents, React.js und Angular.js

Veranstaltung

Ort: LVM Versicherung, Kolde-Ring 21, Raum 3.01.08 Konferenzraum II Links

Einlass ab 18 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Folien

Die Folien zu dem Vortrag befinden sich hier: modern-java-web-html5

 

Workshop/Vortrag 3.3.2015: Softwarearchitektur Speed-Dating

Februar 19th, 2015 1 Kommentar »
Zeitgemäße Softwarearchitektur ist nicht das Werk einzelner. Architekturansätze und Ideen entstehen im Team und werden gemeinsam reflektiert. Alle Entwickler müssen sie zumindest verstehen und mittragen können. Aber was genau müsst Ihr vermitteln? Reicht aufschreiben? Hilft UML?
Stefan Zörner zeigt auf lebendige Weise, wie Ihr Eure Softwarearchitektur wirkungsvoll kommunizieren könnt. Nach kurzen theoretischen Inputs rund um Architekturdokumentation und -bewertung probiert Ihr das Gehörte gleich aus. Ihr lernt die Lösungen anderer Teilnehmer kennen und erfahrt Schritt für Schritt, welche Zutaten in einem Architekturüberblick keinesfalls fehlen sollten – egal wie kurz er ist. Ihr lernt die richtigen Fragen zu stellen und passende Antworten parat zu haben.
Bringt bitte die Bereitschaft mit, Euch über Eure Projekte und Softwarelösungen auszutauschen, und anderen Teilnehmern Feedback zu geben. Die sonst üblichen Speed-Dating-Themen wie Kinderwünsche klammern wir aus.
Sprecher: Stefan Zörner (embarc Software Consulting GmbH, Hamburg)

Über Stefan Zörner

Von der Bayer AG über IBM und oose zu embarc. Stefan Zörner blickt auf 20 Jahre IT-Erfahrung zurück und stets gespannt nach vorn. Er unterstützt in Architektur- und Umsetzungsfragen mit dem Ziel, gute Architekturansätze wirksam zu verankern. In lebendigen Workshops vermittelt er Handwerkszeug dazu und steckt mit seiner Begeisterung an. Stefan ist aktives Board-Mitglied im iSAQB, Apache-Committer und Contributor im arc42-Projekt. Sein Buch über Architekturdokumentation erscheint im Hanser-Verlag. Der pragmatische Ansatz, Architektur festzuhalten, findet großen Anklang. Stefan ist gebürtiger Münsteraner.

Veranstaltung

Ort: LVM Versicherung, Kolde-Ring 21, Raum 3.01.08 Konferenzraum II Links

Einlass ab 18 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte meldet euch per Xing verbindlich an, die Anzahl Plätze ist begrenzt: https://www.xing.com/events/workshop-vortrag-3-2015-softwarearchitektur-speed-dating-1523414/

 

Die Slides zu dem Vortrag wurden uns freundlicherweise hier zur Verfügung gestellt: http://www.embarc.de/java-user-group-muenster-2015-softwarearchitektur-speed-dating/

 

Enterprise JavaFX: Vortrag am 18.02.2015

Februar 5th, 2015 Leave your comment »

JavaFX Enterprise

Mit dem Erscheinen von Java 8 ist nun auch JavaFX fester Bestandteil von Java SE und wird von Oracle als das empfohlene UI Toolkit genannt. Da Swing ab Java 8 auch nicht mehr weiter entwickelt wird, ist es an der Zeit, sich kritisch mit JavaFX und dessen Gebrauch in produktiven Business Anwendungen auseinanderzusetzen. JavaFX bietet als UI Toolkit eine Fülle an Features, um moderne und interaktive Oberflächen zu erstellen. Daneben gibt es für aber auch noch weitere wichtige Voraussetzungen, die beim Erstellen von Business-Anwendungen mit JavaFX berücksichtigt werden müssen. Ein tolles UI ist hier nicht alles. Der Vortrag gibt einen Überblick über verschiedene Best-Practice-Ansätze, um Problemstellungen wie die Kommunikation zwischen Server und Client, Background Tasks, MVC-Ansätze sowie das Designen komplexer Dialog-Flows zu lösen. Im Java-EE-Sektor gibt es hier bereits viele gute Ansätze, die in Teilen auch einfach auf eine JavaFX-Anwendung konvertiert werden können. Bereits vorhandene Frameworks und APIs wie DataFX oder OpenDolphin werden hierbei auch angesprochen. Während des Vortrags wird beispielhaft ein JavaFX Client realisiert, der über verschiedene Kommunikationswege mit Servern und Datenbanken kommuniziert. Hierbei werden unterschiedliche CRUD-Dialoge und Dialog-Flows erzeugt und alles in eine modernen und interaktive Anwendung verpackt.

Referent: Hendrik Ebbers

Hendrik Ebbers (@hendrikEbbers) ist Senior Java Architekt bei der Canoo Engineering AG und hat mehrere Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Javaanwendungen. Sein Hauptinteresse liegt hierbei in den Bereichen JavaFX, Middleware und DevOps. Hendrik leitet als aktives Mitglied der Java Community die JUG Dortmund. Auf seiner Webseite www.guigarage.combloggt er regelmäßig über Architekturansätze im Bereich JavaFX und zu seinen verschiedenen Open Source Projekten wie AquaFX oder DataFX. Sein Buch „Mastering JavaFX 8 Controls“ ist 2014 bei Oracle Press erschienen.

Veranstaltung

Ort: LVM Versicherung, Kolde-Ring 21, Raum 3.01.08 Konferenzraum II Links

Einlass ab 18 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte per Xing anmelden: https://www.xing.com/events/vortrag-javafx-enterprise-1506265

 

Talk: Eventzentrische Architekturen (17.9.2014)

September 17th, 2014 Leave your comment »

Thema: Event-zentrische Architekturen

Das Herz vieler Geschäftsanwendungen bildet ein objektorientiertes Domänenmodell. Zur Modellierung und Implementierung eines solchen Domänenmodells existiert eine Vielzahl von Möglichkeiten. Eine dieser Alternativen ist die explizite Modellierung aller Zustandsübergänge in Form von Events. Dieser Ansatz bietet unter anderem folgende Vorteile:

  • Vereinfachter Support durch vollständigen Audit Log
  • Einfache Integration von Drittsystemen
  • Leichtere Skalierbarkeit

Die wesentlichen Patterns im Zusammenhang mit dieser Form der Modellierung sind „Event Sourcing“ und &quo t;Command-Query-Responsibility-Segregation“ (CQRS). Die dargestellten Konzepte werden durch Beispiele aus dem Projekteinsatz mit Groovy/Grails illustriert.

Dozent:  Andreas Simon

Andreas Simon arbeitet als freiberuflicher Entwickler und Berater für agile Entwicklungsmethoden. Infos und Kontakt: http://www.quagilis.de/

Ort: LVM Versicherung, Sperrlichstrasse Konferenzraum 6.EG.01

Slides: https://de.slideshare.net/ndrssmn/eventzentrierte-architekturen-39210207

 

Talk: Einführung in Docker (3.9.2014)

August 26th, 2014 1 Kommentar »

Docker ist der Gewinner des diesjährigen JAX Awards in der Kategorie „Most Innovative Open Technology“. Das allein ist schon Grund genug, sich einmal ausführlicher mit Docker zu beschäftigen. Aber was genau ist Docker, und wo liegen die Vorteile bei der Bereitstellung von Services im Vergleich zu herkömmlichen virtuellen Umgebungen? Der Vortrag ist eine Einführung in Docker und zeigt mit vielen Livebeispielen, was Docker ist, wie es funktioniert und warum Docker eine großartige Zukunft vorhergesagt wird.

Michael Johann ist seit über 25 Jahren als freiberuflicher Software-Entwickler tätig. Er ist darüber hinaus als Buchautor und ehemaliger Chefredakteur von JavaSpektrum sowie dem RailsWayMagazin und als Sprecher auf internationalen Konferenzen bekannt geworden. Seit dem Wintersemester 2014 hält er zudem Vorlesungen zur Webentwicklung mit Ruby on Rails an der Fachhochschule Münster.

Am 3. September 2014, Einlass ab 18 Uhr – LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

 

Veranstaltungen Java Usergroup Münster 2014

Januar 6th, 2014 Leave your comment »

Auf dieser Seite findet sich eine kurze Übersicht zu allen Vorträgen die wir von der Java Usergroup Münster für 2014 geplant haben.
Zusätzlich haben wir einen regelmäßigen Stammtisch, den wir über die Mailingliste, den Blog hier und den Google Kalender ankündigen.
Alle Termine finden sich auch im Google Calendar der JUG Münster. Updates und Infos gibt es über Twitter (@JUG_MS) und die Mailing-Liste der JUG Münster.

Die Vorträge finden falls nicht anders angegeben bei der LVM Versicherung statt. Einlass ist – falls nicht anders angegeben – jeweils ab 18:00 Uhr und der Vortrag startet im Regelfall gegen 18:30 Uhr.
Alle Termine sind vorläufig und können sich noch kurzfristig ändern – um Anmeldung über Xing bzw. Verifikation der Veranstaltung auf unserer Homepage wird gebeten. (Die Xing Anmeldung nutzen wir zur Planung der Teilnehmerzahl / Catering. Über die Xing Gruppe der Java Usergroup Münster gibt es zu den einzelnen Vorträgen eine Einladung für eine komfortable Anmeldung.)

Anfahrt zur LVM Versicherung: Anfahrtbeschreibung – mit öffentlichen Verkehrsmitteln per Bus (Linie 7,15,16, Haltestelle Kolde-Ring) am besten zu erreichen. (Google Transit / Google Maps / Bings Maps ist sicher hilfreich).

Bei Vorträgen in 3.xx.xx Räumen bitte beim LVM Hauptgebäude am Empfang melden, bei den 6.xx.xx Raeumen bitte am Gebäude in der Sperrlichstrasse am Empfange melden, da wir keine separate Ausschilderung haben.

NOVEMBER

Termin: 26.11.
Thema: OpenHAB / IoT und das SmartHome
Dozent: Thomas Eichstädt-Engelen (innoQ)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 6.EG.01

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) erlebt gerade einen großen Hype – Smart Homes sind davon ein Teilbereich in welchem die Consumerprodukt-Hersteller mitmischen wollen: Apple, Google, Samsung,… – alle bringen eigene SmartHome-Lösungen.
Viele dieser Lösungen setzen auf Cloud-Dienste und werfen damit vielfältige Fragen auf – insbesondere bzgl. Datenschutz, was in Zeiten der Spähaffaire besonders kritisch betrachtet werden muss.

Was der Endanwender eigentlich braucht, ist ein persönliches Internet der Dinge, ein „Intranet der Dinge“, in welchem die Geräte vernetzt, die Daten lokal und die Aktionen automatisiert sind. Das open Home Automation Bus (openHAB) Projekt hat ein solches Intranet als Zielvision. Es basiert seit Version 2 auf dem Eclipse SmartHome Projekt und erlaubt es technisch versierten Nutzern, eine individuelle Smart Home Lösung aufzubauen. openHAB ist auf embedded Geräten mit einer JVM, wie dem Raspberry Pi oder auch einem Synology NAS, lauffähig.

Die große Flexibilität des Systems ermöglicht sehr individuelle, auf den Nutzer zugeschnittene Lösungen – denn kein Smart Home gleicht dem anderen. In einer Live-Demo wird mit unterschiedlicher Hardware gezeigt, wie schnell man seine Vorstellungen mit openHAB umsetzen kann.
Referent:
Thomas Eichstädt-Engelen arbeitet als Principal Consultant bei innoQ Deutschland. Dort beschäftigt er sich in erster Linie mit der Entwicklung individueller Kundenprojekte im IoT und Smart Home Umfeld. Er ist Co-Project-Lead des Eclipse SmartHome Projektes und der Integrationsplattform openHAB.

 

Bereits stattgefundene Vorträge in 2014

JANUAR
Termin: 22.01.
Thema: So funktioniert Kick-Ass Softwareentwicklung
Dozent: Sven Peters (Atlassian)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

Mit Kick-Ass Softwareentwicklung bekommt man endlich wieder Dinge erledigt. Die Feedback-Zyklen sind kurz, die Codequalität ist hoch und Kunden bekommen die Features, die sie sich wünschen. Weniger Manager managen, weniger Tester testen und weniger IT-Administratoren administrieren. Die Entwickler erobern die Softwareentwicklung zurück. Hört sich nach paradiesischen Zuständen an? Ja, so ist es!

Diese Session stellt vor, wie wir bei Atlassian Kick-Ass Softwareentwicklung betreiben. Ich werde darüber sprechen, wie wir Pull Requests einsetzen, um die Codequalität zu verbessern, die Zusammenarbeit effektiver gestallten, um gemeinsam Ideen zu entwickeln, unsere Feedback-Loops kurz halten, um schneller Fehler zu erkennen und wie wir glücklich über verschiedene Kontinente und Zeitzonen hinweg zusammenarbeiten. Wir glauben, dass dies ein großartiger Weg ist, um Software zu entwickeln und denken, dass es auch in eurem Unternehmen funktionieren könnte.
Speaker:

Sven ist ein Software-Geek und arbeitet als Botschafter für Atlassian in Deutschland. Er hat über 12 Jahre hinweg Java-Webanwendungen entwickelt und agile Teams geleitet. Svens Leidenschaften sind effektive Softwareentwicklung und die Motivation von Entwicklern.

FEBRUAR
Termin: 19.02.
Thema: AeroGears
Dozent: Matthias Weßendorf (RedHat)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 6.EG.01

Das Thema ‚Mobile‘ dominiert mehr und mehr die Wünsche und Anforderungen der IT Abteilungen. Moderne Smartphones und Tablets sind mittlerweile ein centraler Bestandteil unseres beruflichen und privaten Alltags. Die mobilen Anforderungen unterscheiden sich allerdings von denen der klassischen Web-Anwendung. Themen wie Offline, Data-Sync, Geo-Location oder Push Notifications stellen einen zentralen Punkt dar. Doch wie bindet man diese Anforderungen in die JavaEE Infrastruktur ein? Der Vortrag zeigt, wie das bewährte Enterprise-Java Programmiermodel von CDI, JAX-RS oder EJB3 als eine erfolgreiche Basis für native Anwendungen auf Basis von Android, iOS oder FirefoxOS eingesetzt werden kann.

Vortragender:
Matthias Weßendorf arbeitet für Red Hat am AeroGear Projekt, wo er sich mit den verschiedenen Facetten des Themas „Mobile und Enterprise“ auseinandersetzt.

MAERZ
Termin: 19.03.
Thema: „Resilience nicht nur für Dummies“ – Muster für Fehlertoleranz einfach umgesetzt
Dozent: Uwe Friedrichsen (Codecentric)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 6.EG.01

Thema:
Verfügbarkeit ist das A und O für Systeme in Produktion, möglichst 24×7, möglichst wenige Ausfälle. Um eine hohe Verfügbarkeit zu erreichen, benötigen Sie robuste und zuverlässige Anwendungen. Und das erreicht man durch ein fehlertolerantes Anwendungsdesign. Dazu kommt, dass die gewohnten Fehlertoleranz-Mechanismen auf der Infrastrukturebene für hochverfügbare Systeme und Scale-Out-Systeme in der Regel nicht ausreichen bzw. schlicht nicht mehr verfügbar sind.

Entsprechend muss Fehlertoleranz auf der Anwendungsebene implementiert werden. Aber wie geht das eigentlich? Wir haben uns so lange auf Cluster, HA, ACID und Co. beschränkt und verlassen, dass wir das ganz verlernt haben. Also Kopf in den Sand stecken und weitermachen wie bisher?

Nein, natürlich nicht! Okay, fehlertolerantes Anwendungsdesign als Domäne ist nicht trivial, aber es gibt eine ganze Reihe Muster in dem Bereich, die bei verblüffend geringem Implementierungsaufwand erstaunlich viel Nutzen bringen. Ein paar dieser Muster möchte ich in dieser Session vorstellen und anhand von konkreten Code-Beispielen erläutern, wie man sie implementieren kann.

Ein kleiner Schritt für Sie als Entwickler, aber ein Riesensprung für stabilere Systeme in Produktion!

Speaker:
Uwe Friedrichsen ist ein langjähriger Reisender in der IT-Welt. Als Fellow der codecentric AG ist er stets auf der Suche nach innovativen Ideen und Konzepten. Seine aktuellen Schwerpunktthemen sind Skalierbarkeit, Resilience und die IT von (über)morgen. Er teilt und diskutiert seine Ideen regelmäßig auf Konferenzen, als Autor von Artikeln, Blog Posts, Tweets und natürlich gerne auch im direkten Gespräch.

APRIL
Termin: 30.04.
Thema: Eclipse Code-Recommenders
Dozent: Marcel Bruch
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

MAI
Termin: 28.05.
Thema: Java 9
Dozent: Dalibor Topic (Oracle)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

JUNI
Termin: 5.06.
Thema: Building Modular Java Applications in the Cloud Age
Dozent: Bert Ertman, Paul Bakker (Luminis Technologies, Netherlands)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

Abstract:

In this presentation you will learn how to create modular, robust, and durable enterprise Java applications fit for the Cloud Age.

Being able to deal with change and dynamics are important reasons for companies to resort to the cloud for application development. Short time to market and rapidly changing requirements can however lead to experimental software design. Dealing with constant change in a codebase is non-trivial. In order to facilitate change a modular codebase is of great importance. Modularity forces separation of concerns which enables you to replace parts of a system without breaking others.

Using Java, OSGi, and a wealth of open source enterprise components, you will be shown how to combine these into coherent applications without locking into one of the existing PaaS providers. We will start with all you need to know about setting up your development environment and build towards a versatile cloud application using techniques like REST and NoSQL. And of course there will be lots of live coding!

Finally, we will focus on deployment, introducing Apache ACE, a software distribution framework that allows to centrally manage and distribute software components, configuration data, and other artifacts to target systems in the cloud or on premise.

The presenters are also the authors of the recently published O’Reilly book: ‚Building Modular Cloud Applications with OSGi‘.

You will learn the following things:

  • understand the benefits of a modular code base
  • Learn how to create your a la carte OSGi development stack
  • Manage cloud deployments using Apache ACE

Speaker bios:

Bert Ertman is a Fellow at Luminis in the Netherlands. Next to his customer assignments he is responsible for stimulating innovation, knowledge sharing, coaching, technology choices and presales activities. Besides his day job he is a Java User Group leader for NLJUG, the Dutch Java User Group (~4000 members). A frequent speaker on Java (SE/EE) and Software Architecture related topics as well as an author and member of the editorial advisory board for Dutch software development magazine: Java Magazine. In 2008, Bert was honored by being awarded the coveted title of Java Champion by an international panel of Java leaders and luminaries. Bert is a JavaOne 2012 Rockstar Speaker and a 2013 Duke’s Choice Award Winner.

Paul Bakker is a software architect for Luminis Technologies. His current focus is on building modular enterprise applications and the cloud. He believes that modularity and the cloud are the two main challenges we have to deal with to bring technology to the next level, and is working on making this possible for mainstream software development. Today he is working on educational software focussed on personalised learning for high school students in the Netherlands. He is also responsible for pushing technology forward. Luminis strongly believes in open source and all the technology development they are doing happens in the open source community. Paul is an active contributor on projects such as Amdatu, Apache ACE, JBoss Forge and BndTools.

You can download the slides here: Modularity_JUGMuenster.pdf
Try out what you saw during the demo, the workspace is available here: JUG_MS_workspace

JUNI
Termin: 25.06.
Thema: JavaFX
Dozent: Anton Epple (Eppleton Consulting)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

SEPTEMBER
Termin: 3.09.
Thema: Docker  (Details zum Docker Vortrag)
Dozent: Michael Johann (Rails Experts)
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

OKTOBER

Termin: 15.10.
Thema: Java 8 Streams API
Dozent: Sven Rupperts
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

DEZEMBER
Termin: 10.12.
Thema: Caching
Dozent: Michael Ploed
Anmeldung: XING
Ort: LVM Versicherung, 3.01.08 Konferenzraum II links

 

Vortrag zu Graphen, noSQL und BigData mit Neo4J bei der JUG Münster: 3. September 2013

Juli 21st, 2013 1 Kommentar »

Die Java Usergroup Münster freut sich auch im September einen spannenden Vortrag anbieten zu können. Diesmal beehrt uns einer der Gründer der populären neo4j Graphen Datenbank, Peter Neubauer.
Willkommen sind – wie immer – alle an Software Entwicklung (oder Datenstrukturen) interessierte Personen. Speziell Neo4J ist nicht nur für Java Entwickler interessant, sondern wird auch im Ruby/Rails oder PHP Bereich professionell eingesetzt.
Infos zum Talk:

Neo4j und die wunderbare Welt der Graphen – eine Einführung

NOSQL, Big Data und Graphen sind zur Zeit in aller Munde – hier kommt etwas zum Thema!

Wir beginnen mit einer Einführung in die Graphen-Datenbank Neo4j, die Abfragesprache Cypher und Beispiele für den Zugriff von Java und REST.

Im zweiten Teil des Abends werden wir ein spezialisierteres Thema aufgreifen, z.B. Spring Data Neo4j, Grails, Nutzung von Neo4j-Server, das auf Neoj4 basierende Structr-CMS, Beispiel-Anwendungen in Java, Neo4j-Spatial, Empfehlungs- und andere Graphenalgorithmen, Neo4j Internals und vieles mehr vorstellen, oder ganz einfach Fragen beantworten, je nach eurem Interesse!

Infos zum Speaker:
Peter ist einer der Gründer der populären Neo4j Graphdatenbank und anderer Open Source Projekte wie OPS4J. Er liebt es, neue Verbindungen zwischen Menschen, Projekten und Technologien zu schaffen.

Zur Zeit ist Peter VP Community bei Neo Technology und Mentor für Coderdojo Malmö (Programmieren für Kinder) und Startup Bootcamp in Kopenhagen und Berlin.

Für ein Bier ist Peter immer gern für ein Gespräch zu haben :)

Infos zum Termin:
Am 3. September 2013, Einlass ab 18:00 Uhr, Beginn des Vortrags ca. 18:30 (je nachdem wie schnell die Brötchen gegessen sind…).
Ort: LVM Versicherung, Kolde Ring 21 in Münster. Wer sich nicht auskennt, einfach am Empfang melden, die freundlichen Damen und Herren wissen Bescheid.